Zahnfüllungen Pinneberg

Die Säuren der Bakterien sind in der Lage die Zahnhartsubstanz aufzulösen. Wenn diese Säuren lange und ungestört auf den Zahn einwirken entsteht ein Defekt am Zahn (im Volksmund auch Loch genannt). Dabei wird die ursprünglich härteste Substanz unseres Körpers weich und verändert seine Farbe.

Den weich gewordenen Bereich des Zahnes entfernt der Zahnarzt und baut diesen mit speziellen Techniken wieder auf. Dabei sind verschieden Füllungsmaterialien bekannt, die in Zahnarztpraxen zur Anwendung kommen. Bevorzugt werden heute hauptsächlich die Kunststoff-Füllungen. Diese haben im Vergleich zu den dunklen Amalgam Füllungen einige Vorteile:

  • Minimalinvasives abtragen von Zahnhartsubstanz möglich, es müssen keine Unterschnitte wie bei Amalgam geschaffen werden um den Halt der Füllung zu gewährleisten; (Bild)
  • Farblich kann die Kunststoff-Füllung dem Zahn perfekt angepasst werden und sticht nicht wie die Amalgam-Füllung ins Auge
  • es entsteht keine Quecksilber Belastung für den Körper, in diesem Zustand ist das Quecksilber nicht giftig für uns, ist jedoch die Füllung nicht mehr intakt muss sie entfernt werden dabei können kleinste Partikeln von der Legierung verschluckt werden
  • bei zu großen Füllungen kann die Kunststoff-Füllung als Unterbau für eine Krone belassen werden

Wenn jedoch der Defekt zu groß ist empfiehlt es sich den Zahn zu überkronen, um einer Fraktur des Zahnes entgegen zu wirken.

Wir beraten Sie gerne ausführlich zum Thema und stehen Ihnen unter 04101/27474 zur Verfügung. Nutzen Sie zur Terminvereinbarung auch gerne unsere Online-Terminvereinbarung.